KARSTADT Technikhaus weicht Neubau von Studentenwohnungen

Der Abriss hat begonnen…

Nach den ersten Meldungen vom 24. März 2017 aus der Presse, dass das ehemalige Karstadt-Technikhaus abgerissen und einem modernen Neubau mit 430 Studentenwohnungen und etlichen Geschäften weichen soll, ist es nun soweit… Die Planungen und Genehmigungen sind durch und Mitte Januar 2018 wurde mit den ersten Maßnamen zum Abbruch des Gebäudes begonnen.
In den letzten Jahren ist das in die Jahre gekommene Gebäude auch ein Zuhause der Stadttauben geworden. So haben wir das Gebaüde im Herzen der Innenstadt stehts im Blick gehabt und die dort ansässigen Tauben oft beobachtet.

Nach den ersten Meldungen in den Ruhrnachrichten am 17. Januar 2018, gingen die ersten Aufschreie von Tier- und Taubenschützern durch Facebook:

„Da brüten etliche Tauben.“

„Wird da etwas unternommen, zum Wohl der dortigen Tiere?“

So griffen auch einige besorgte Bürger zum Telefon und wandten sich an uns.

Nach dem aktuellen Zeitungsartikel recherchierten wir nach dem Eigentümer und für das Objekt verantwortliche Personen.

Unser Ziel und Anliegen war und ist es…

1. den Istzustand der tatsächlich am und u.U. im Gebäude lebenden Tauben zu eruieren und dokumentieren.

2. für die Bauherren etc. Ansprechpartner und Kontakt in Taubenfragen zu sein.

3. fortwährende Betreuung möglicher dort lebenden Tiere zu sein, um ihr Wohlergehen sicher zu stellen.

Architekten, Bauherren und Verantwortliche der beteiligten Firmen, begrüßten diese Vorschläge und sicherten eine Zusammenarbeit während der Abriss- und Bauphase zu, so dass das Wohl der Tiere zu jeder Zeit gewährleistet ist.

Wir haben die Erlaubnis, jederzeit die Baustelle zu betreten und zu erkunden. Darüber hinaus werden wir telefonisch auf kurzem Wege informiert, sollten Nester und/oder Jungtiere gesichtet werden.

So haben wir am 01. Februar 2018 eine erste Baustellenbesichtigung vornehmen können. Das komplette Objekt wurde von unten nach oben gesichtet. Es wurden im Gebäude keine Spuren möglicher Aufenthaltsplätze oder Nester gefunden. Das Gebäude war nach innen hin hermetisch verschlossen. In den Aussenfronten, dem offenem Treppenhaus an der Nordseite und den Dachflächen befand sich lediglich ein altes verlassenes Nest, sowie ein Nest mit 2 Küken im geschätztem Alter von 3 Wochen. Dies ist an einer exponierten Stelle an der Nordfassade und wird durch anstehende Bauarbeiten nicht beeinflusst werden.

Ganz allgemein gesprochen konnten wir gerade im Treppenhaus und den Dachflächen kaum Sitz und Aufenthaltsplätze der Tauben feststellen. Was wir und etliche Tierschützer vermutet haben. Es wurde kaum Taubendreck und Kot gesehen, lediglich vom Menschen verursachter Unrat und Dreck. Des Weiteren haben wir intensiv darauf geachtet, ob irgendwo vor unserer Begehung Nester oder Kot entferntz wurde. Dem ist nicht der Fall.

Sollten Beobachtungen gemacht werden, bitten wir diese uns zu melden.
Bitte gesicherte Aussagen. Keine Mutmaßungen und Vermutungen, da diesen kaum im Sinne des Tierschutzes sachlich nachgegangen werden kann.

Danke für eure Mithilfe

Euer Dirk von Stadttauben-Dortmund.de